Ist der Cloud Computing Hype vorbei?

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Cloud Computing - Das Rechnen in der Wolke.

Cloud Computing – Das Rechnen in der Wolke.
Quelle: https://c2.staticflickr.com/4/3109/3082993732_d74754eee6.jpg

Vor allem nach dem NSA-Skandal scheint die Stimmung über Cloud Computing getrübt zu sein, heißt dass, das der Cloud Computing Hype vorbei ist? Viele sagen ja, doch die Geschäftszahlen sprechen zum Teil andere Worte.

Cloud Computing

Cloud Computing (engl. für rechnen in der Wolke) ist ein Konzept, nach dem Daten und Programme/Dienste nicht mehr auf dem lokalen Rechner gespeichert und ausgeführt werden, sondern in einem entfernten Rechenzentrum (Cloud). Dabei gibt es wieder das Problem, dass der normale Benutzer nicht genau weiß, wo seine Daten gerade sind und unter welchem Rechtsstand diese liegen. Wie bei Trusted Computing gibt man auch bei Cloud Computing die Kontrolle über seine Daten an Dritte ab – hier allerdings freiwillig.

Der Cloud Computing Hype

Seit ca. 2009/2010 sprechen viele – vor allem im privaten Sektor – von einem Cloud Computing Hype. Viele Dienstleister bieten nun Cloud-Dienste an und besonders aus dem Bereich des Mobile Computing (… also Handys 😉 ). Dies kann man interessanter Weise an der Anzahl an Suchanfragen zu diesem Thema erkennen. Google bietet mit Google Trends gleich einen passenden Dienst an. Wenn man nach Cloud filtert, bekommt man eine Kurve von 2004 bis heute.

Dies sieht man auch am Gartner Hype Cycle der Jahre 2010 und 2014. Diese Graphen zeigen einem, was momentan gehypt wird und wie lange es dauert, bis man dafür einen … sagen wir sinnvollen Nutzen findet 😉 . Tatsächlich gibt die Anzahl an Jahren aus der Legende die Dauer bis zu einer langfristig produktiven Nutzung an – bei Cloud Computing sind dies momentan 2-5 Jahr.

Nach dem NSA Skandal

Das eine solche Cloud einige Risiken mit sich bringt, ist vielen erst nach oder während des NSA Skandals bewusst geworden. Cisco musste einen Umsatzeinbruch von 8,75 % hinnehmen und auch IBM hat es schwer getroffen. So seien insgesamt zwischen 21,5 und 30 Milliarden Dollar an Verträgen verloren gegangen.

Deutsche Unternehmen setzen derweil immer mehr auf die Hybrid Cloud, bei der Dienste lokal (im Unternehmen) aber auch in der Cloud genutzt werden. Dies bietet zum einen eine höhere Flexibilität (im Notfall können Daten/Dienste schnell ausgelagert werden), das Unternehmen muss nicht die komplette Infrastruktur selbst aufbringen und vor allem mehr Sicherheit, da man mehr Kontrolle über seine eigenen Daten hat.

Cloud Computing Umsätze steigen.

Die Umsätze mit Cloud Computing steigen quasi in den Himmel 😉

Interesse weiterhin vorhanden

Trotz der Sicherheitsbedenken ist das Interesse und das Wachstum, das zwar bei einigen Unternehmen und Privatpersonen gedämpft wurde, ungebrochen. Der Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien) hat im cloudmonitor 2014 die Ergebnisse zu diesem Thema präsentiert. Danach sehen 74% aller Unternehmen Cyberangriffe als reale Gefahr, 61% der Cloud Nutzer haben seit der NSA-Affäre weniger Vertrauen in die Cloud Anbieter, 51% aller Unternehmen haben Konsequenzen daraus gezogen und die Meinung von 49% aller Unternehmen zum Thema Cloud Computing wurde durch die NSA-Enthüllungen negativ beeinflusst.

Das klingt erst mal alles negativ, dennoch gibt es insgesamt einen anderen Trend: Die Anzahl der Unternehmen, die in Cloud Computing interessiert sind, ist gestiegen, ebenso der Einsatz und die Planung von solchen Lösungen. Wenn man sich dann die Umsätze, die mit Cloud Computing gemacht werden ansieht, so merkt man, dass diese jährlich um 30 bis 40% ansteigen. Allein daran kann man erkennen, dass die Cloud so attraktiv ist, dass weiterhin darin investiert wird. Da dieses Interesse ungebrochen, sogar zu steigen scheint, dauere es laut einigen Analytikern nur noch wenige Jahre, bis alle Unternehmen Cloud Lösungen nutzen.

Ein Blick in die Zukunft & Fazit

Wenn man sich die Statistiken des Bitkom, die Gartner Hype Cycle und die Google Trends als Spiegel des Interesses ansieht, so sieht man, dass Cloud Computing im Moment (2014), vor allem wegen der NSA-Affäre, kontrovers diskutiert wird. Der Cloud Computing Hype ist zwar vorbei, doch man sucht nun nach besseren und langlebigen Lösungen für die Zukunft. Es ist also jetzt schon – und in Zukunft noch viel mehr – ein wichtiges Werkzeug für erfolgreiche Unternehmen.

Statement

(eigene Meinung)
Ich hatte nach diesem Thema gesucht und mich darüber informiert, weil ich gedachte hatte, dass sich mehr geändert hat (zum negativen). Ich musste aber feststellen, dass die Nachfrage nach Cloud Lösungen steigt – das hätte ich so nicht gedacht!

Ich bin persönlich kein Fan der Cloud, da ich möglichst viel Kontrolle über meine Daten haben möchte (s. Artikel zu Trusted Computing/TPM). Ich weiß auch nicht wieso ich eine solche Dienstleistung nutzen sollte. Für Unternehmen mag das selbstverständlich anders sein, da die zum einen ganz andere Datenmengen koordinieren müssen und auch anders arbeiten als eine einzelne Privatperson.

Allgemein finde ich die Cloud bisher – für mich – mehr oder weniger … nicht nutzbringend 😉 , doch wenn man dem Gartner Hype Cycle glaubt, dann wird es eine wirklich sichere und effiziente Nutzung für mich noch geben 😉 .

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.